Zum Hauptinhalt springen

Für Auszubildende

Wichtiges für Auszubildende


Auslandserfahrung während der Berufsausbildung sammeln

Ein Auslandspraktikum bietet dir eine Chance, dich persönlich und fachlich weiterzuentwickeln.

  • Du kannst neue fachliche, soziale sowie interkulturelle Kompetenzen erwerben.
  • Du lernst andere Betriebsabläufe und Techniken sowie unterschiedliche Dienstleistungskonzepte und Arbeitskulturen kennen.
  • Du verbesserst deine Fremdsprachenkenntnisse.
  • Mit einem Auslandspraktikum stärkst du dein Selbstvertrauen, baust deine Stressresistenz aus und erhöhst deine Flexibilität.

Nachfolgend findest du nützliche Links zur Vorbereitung eines Auslandspraktikums während deiner Ausbildung.

Teilzeitausbildung - eine Chance

Eine Ausbildung kann unter bestimmten Voraussetzungen in Teilzeit absolviert werden. Wer beispielsweise Kinder erzieht oder pflegebedürftige Angehörige betreut und eine Vollzeitausbildung im Betrieb nicht möglich ist, kann trotzdem einen vollwertigen Ausbildungsabschluss erreichen. Im Ausbildungsvertrag wird für die gesamte Ausbildungszeit oder für einen bestimmten Zeitraum der Berufsausbildung die Verkürzung der täglichen oder der wöchentlichen Ausbildungszeit um bis zu 50 Prozent vereinbart. Die Dauer der Teilzeitberufsausbildung verlängert sich entsprechend. Auch eine Verkürzung der Ausbildungsdauer kann bei einer Teilzeitausbildung angerechnet werden, wenn zu erwarten ist, dass das Ausbildungsziel in der gekürzten Dauer erreicht wird. Der Berufsschulunterricht findet in der Regel im üblichen Umfang statt.

Beratung und Hilfen während der Ausbildung

Du hast Ärger im Betrieb? Oder Schwierigkeiten in der Berufsschule? Und keine Lust mehr auf Ausbildung?

Manchmal lassen sich Probleme im Arbeitsalltag einfach nicht vermeiden. Doch gemeinsam können Ausbildungsverhältnisse stabilisiert, passende Lösungen gefunden und Ausbildungsabbrüche verhindert werden. Das Programm "Erfolgreich ausgebildet - Ausbildungsqualität sichern" unterstützt Auszubildende kostenlos und vertraulich in gefährdeten Ausbildungsverhältnissen und setzt Impulse, um die Ausbildungsqualität zu verbessern. 

Landesweit helfen Ausbildungsbegleiterinnen und Ausbildungsbegleiter individuell und unterstützen Auszubildende und Betriebe bei Schwierigkeiten in der Ausbildung.

Vom Auszubildenden zum Ausbildungsbotschafter

Ausbildungsbotschafter sind junge Menschen aus allen geregelten Ausbildungsberufen, die nach einer eintägigen Schulung in Schulklassen für die berufliche Ausbildung werben. Schülerinnen und Schüler bekommen so eine bessere Vorstellung von der Berufsausbildung. Außerdem haben sie die Möglichkeit, ihre Fragen unmittelbar an Auszubildende zu richten.

Hast du Lust bekommen, dich in der Initiative zu engagieren? Dann werde doch selbst Ausbildungsbotschafter. Rede am Besten zuerst mit deinem Ausbilder darüber. Dieser kontaktiert dann den nächsten zuständigen Koordinator. Du kannst dann in Kürze an einer der Schulungen teilnehmen. Worauf wartest du noch? Weitere Informationen findest du über den nachfolgenden Link.

Nach der Ausbildung weiter durchstarten

Wenn du nach Ausbildungsende in deinem Ausbildungsberuf verbleibst und über Berufserfahrung verfügst, kannst du weiter durchstarten.  Du hast unter anderem die Möglichkeit eine  Aufstiegsfortbildung, beispielsweise zum Meister, Techniker oder zum Fachwirt, zu absolvieren. Dabei erwirbst du eine höhere berufliche Qualifikation und kannst danach einen größeren Verantwortungsbereich übernehmen. Aufstiegsfortbildungen wie der Meister sind eine wichtige Grundlage für eine spätere Selbständigkeit.

Auswärts wohnen während der Ausbildung

Du hast eine tolle Ausbildungsstelle in Sicht, aber zum Pendeln von daheim liegt sie zu weit entfernt? Vielleicht ist dann das Jugendwohnen eine Lösung für dich.